Was machen die denn hier?

Klimaresistente Nutztiere für unser Viertel? Symbol für die Messestadt, die sich gern als blühende Oase im tristen Stadtgrau sieht? Die richtige Antwort ist naheliegender.

Ungewöhnlich eindrucksvolle Drei-Königsfeier: Die Katholische Pfarrei St. Florian hat den 6. Januar schon zum zweiten Mal mit drei echten Kamelen begangen. Sie stehen für die drei Tiere, mit denen die Weisen Kaspar, Melchior und Balthasar in die Krippe zum kleinen Jesuskind gekommen sein sollen.

Anlass war der Einzug der Sternsinger. Pfarrer Arkadiusz Cempik, Pfarrvikar Dominik Arnold und Pastoralreferent Mateusz Jarzebowski gestalteten auf einer Bühne vor dem Kirchturm die Feier. Circa 200 Personen kamen mit viel Abstand – und nicht nur aus der Messestadt. Mit kurzen Impulsen des Seelsorgeteams und von der Bläsermusik wurden die Menschen eingestimmt auf diesen Feiertag und die Aussendung der Sternsinger.

Motto der bundesweiten 64. Sternsingeraktion ist #GemeinsamGehts. Lasst uns die Welt verändern – kreativ und vielfältig. Dazu zogen die Sternsinger auch diesmal in der Messestadt von Haus zu Haus. Sie schrieben 20 C+M+B 22 auf zahlreiche Haustüren: Christus Mansionem Benedicat: Christus segne dieses Haus.

Die Sternsingeraktion ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Jedes Jahr engagieren sich 300.000 Sternsinger in Deutschland. Von den eingesammelten Spenden werden circa 1.400 Projekte für Kinder weltweit unterstützt. Mehr Infos hierzu unter www.sternsinger.de

Gerhard Endres

Fotos

Fotos: Gerhard Endres